Doppelbehandschuhung mit einem Griff. (Grafik © Ansell)
09 Januar

Doppelbehandschuhung in einem Rutsch

Schnelle Handlungsabläufe und ein anspruchsvolles Zeitmanagement verkomplizieren das OP-Umfeld. Dadurch steigt für das OP-Personal das Kontaktrisiko mit blutübertragbaren Krankheitserregern. Das Handschuhsystem GAMMEX® PI Glove-In-Glove™ ist die weltweit erste gebrauchsfertige Kombination eines OP-Innen- und Außenhandschuhs aus Polyisopren für eine Doppelbehandschuhung in einem einzigen Anziehvorgang.

Bewährte Methode

Eine Doppelbehandschuhung, bestehend aus einem hellen Ober-und einem dunkleren Unterziehhandschuh, ist durch die Bildung von zwei Schutzschichten ein anerkanntes Verfahren zur Reduzierung eines möglichen Belastungsrisikos. Ein weiterer Vorteil ist, dass eine Beschädigung der Außenhandschuhe durch die Farbgebung schnell erkannt und somit rechtzeitig ein Handschuhwechsel vorgenommen werden kann.

Vermeidung von Risiken

Ein rechtzeitiger Wechsel eines perforierten Handschuhs vermeidet das Risiko einer Übertragung von Krankheitserregern. Vereinfachen Sie Ihre Praxis der Doppelbehandschuhung mit dem kombinierten System von zwei gleichzeitig anziehbaren Handschuhen. Sie verkürzen damit die normale Anziehzeit um die Hälfte und reduzieren außerdem noch anfallenden Verpackungsabfall.

Doppelbehandschuhung in der Hälfte der Zeit

Entdecken Sie die Vorteile eines gebrauchsfertigen Systems für eine Doppelbehandschuhung in einem Rutsch.

Doppelbehandschuhung mit einem Griff. (Grafik © Ansell)
Doppelbehandschuhung mit einem Griff. (Grafik © Ansell)
Gelesen 260 mal